Yes, we blog!

Warum wir uns plötzlich kein Leben ohne einen eigenen Blog mehr vorstellen können

Ein Clear Canvas Blog? Och nee! So viel Arbeit! Liest das denn überhaupt jemand? Haben wir überhaupt was zu sagen? Es gibt doch sowieso schon 1 Million Blogs …
Die Idee, mit dem Bloggen anzufangen, stieß hier in der Agentur anfänglich nicht gerade auf große Begeisterung. Aber dann sind wir mal in uns gegangen. Also wirklich: Trägheit beiseite, Hirn an. Und plötzlich stand fest: Wir brauchen einen Blog – und zwar dringend! Warum? Darum:

  1. Wir wollen euch zeigen, wer wir sind und was wir können

    Hi! Wir sind Clear Canvas aus Berlin und wir machen Webseiten. Wir programmieren die und wir designen die auch, wenn ihr möchtet. Außerdem sind wir richtig gut in digitalem Marketing. Und zudem sind wir nicht nur kompetent sondern auch total nett. Gähn. Immer die gleiche Leier. Ihr sollt uns und unsere Arbeit wirklich kennenlernen! Ihr sollt selbst merken, dass Jan und Kathleen exzellente Programmierer sind, Daniel den richtigen Blick fürs Design hat und zusammen mit Karina und Romy eine unschlagbare Task Force für das digitale Marketing bildet. DAS sind wir, SO nett sind wir, SO arbeiten wir, SO gut sind wir!

    „Angeber!” ruft es jetzt von irgendwoher. Ja … aber irgendwie auch nein. Wenn ihr einen Programmierer sucht oder jemanden, der eure neue Webseite designed, der eure SEO-Angelegenheiten in die Hand nimmt oder mit euch die nächste Online-Marketing-Strategie austüftelt, dann wollt ihr euch ja vorher ausreichend darüber informieren, was für ein Typ das ist und was der so drauf hat. Und wie sollen wir euch beweisen, dass wir für eure digitalen Projekte der beste Partner sind? Richtig: über regelmäßige Blogposts, die unsere Arbeit in verschiedenster Form präsentieren.

  2. Wir wollen unser Wissen teilen

    Wir haben’s drauf – deswegen tun wir, was wir tun. Ihr sollt davon aber nicht nur profitieren, wenn ihr unsere Kunden seid. All das Wissen, das sich hier anhäuft, muss doch raus in die Welt. Darauf herumzubrüten und schützend die Arme um alles zu legen, macht einfach keinen Spaß (da nehmen wir Punkt 4 schon vorweg). Deswegen berichten wir ab sofort über alles Neue, das wir lernen, und teilen, was wir für lesenswert halten. Wir erzählen euch auch von Fehlern, die wir gemacht haben, und den Lehren, die wir aus ihnen gezogen haben.

    Ein wahnsinnig positiver Nebeneffekt des Ganzen: Mit jedem neuen Beitrag müssen wir nachdenken über das entsprechende Thema und wie man es am besten vermittelt. Das sind viele wertvolle Erfahrungen, zunächst für uns, und dann, genau, auch für euch!
    Natürlich soll der Wissensaustausch dabei keine Einbahnstraße sein! Wir wollen immer dazulernen und setzen stark auf euer Feedback und euren Input.

  3. Wir wollen Traffic (Muhaha!)

    Seit Jahren raten wir unseren Kunden dazu, einen Blog anzulegen. Denn Bloggen bringt SEO-Vorteile: Beiträgen zu aktuellen Themen locken zahlreiche Interessierte an, die sich googlend im Netz fortbewegen. Mit internen Links lassen sie sich dann geschickt auf andere Beiträge oder die eigene Webseite leiten. Und mit vielen lesenswerten Inhalten behält man sie sogar als dauerhaft User oder Kunden. Über die Share-Funktionen wird schließlich ganz leicht auch der Sprung in die sozialen Netzwerke geschafft – und was da passieren kann, wissen wir ja alle. Wir pflegen erfolgreich mehrere dieser Unternehmensblogs und konnten damit schon enorme Traffic-Steigerungen von 1700% erzielen.
    Für unsere eigene Webseite haben wir das allerdings nie gemacht. Duduh. (So viel zu Fehlern, die wir offen zugeben.)

    Ach, ihr dürft diesen Beitrag übrigens gern teilen … ;)

  4. Bloggen macht Spaß (ehrlich!)

    Über Projekte berichten, das Team vorstellen, lehren und lernen … das sind alles wichtige Punkte pro-Blog – but where’s the fun in it? Natürlich haben wir auch Spaß bei der Sache! Endlich eine Plattform, auf der wir die ganzen GIFS unterbringen können, über die wir täglich (ja, manchmal auch stündlich) in Begeisterungsstürme oder zumindest ein freudiges Glucksen ausbrechen.

    happy

    Vor allem aber finden wir es wahnsinnig reizvoll, die Bürotüren nicht nur in eine Richtung aufzustoßen. Wie schon unter Punkt 2 erwähnt, wollen wir so viel wie möglich mit euch kommunizieren – das soll von jetzt an einfacher werden!

Also: Ab jetzt wird gebloggt! Weil wir es müssen, weil wir es wollen, weil wir es können.
Unerschrocken stellen wir uns der leeren Seite, schwierig zu vermittelnden Themen und Club Mate-Nächten vor dem gesetzten Abgabetermin. Wir fürchten uns nicht vor den unendlichen Gefahren der weiten Blogger-Sphären. Nein, wir freuen uns auf die Herausforderung und vor allem auf eure Kommentare, Kritik und Anregungen!

spannung

PS: Habt ihr eigentlich schon einen Blog für euer Unternehmen? Dann gibt es hier gleich ein paar Tipps …

Loading...

Lass dich über neue Beiträge informieren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.